reflections

aller anfang ist schwer , danach wirds noch schwerer.

20.O8.2O13 - mir wird klar ich hab bulimie. Ich fing an mir den finger im hals zu stecken , aus den grund mich zu dick zu fühlen. Aber das einzigste was ich wollte gut genug sein, Etwas Perfektion. Ich fühlte mich nie wirklich wohl In meinen Körper , dick und hässlich. Ich war nie Gut genug für mich. Jeder blick im spiegel War eine qual. "Die dicke Französin , scheiß Ausländer" Waren ihre worte , doch ich wollte nur ein bisschen anerkennung. Mehr nicht. Das Gefühl zu haben einmal zuhause zu sein. Doch das hatte ich selbst nicht mehr zuhause. Nach ein halben monat suchte ich Hilfe , therapie freunde & Familie. Doch nichts konnte und wird mich vom erbrechen abhalten. Ich wollte immer mehr. Mehr und mehr. Am anfan War es etwas Perfektion die ich wollte doch jetzt will ich sie nur noch. Es ist wie eine sucht. Perfekt sein. Ich saß in mein zimmer bekam angst zuzustände nicht perfekt Zu sein , ich hatte angst raus zugehen. Doch was hab ich jetzt davon , krankenhaus besuche und mehr. Ich breche jetzt seit 4 monaten es gibt tage , wo ich 1 mal kotz. Dann wo ich gar nicht breche aber danach 3 mal am tag. Wenn ich diese Tränen im auge habe weil ich meine ganze hand im Hals stecken hatte weil mein magen einfaceinfach nicht erbrechen will. Am ende schaffe ich es. Schau mich im spiegel mit verheulten gesicht an. Schaffe nicht mal zu stehen . Und weiß es wird heute nochmal so sein. niemand hört diesen stummen schrei nach liebe und hilfe :-( Do _ 26. Dezember. 2013

26.12.13 21:35

Letzte Einträge: ich weiß nichts mehr..

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung